Das Unternehmerportal der Berliner Volksbank
Arbeiten

Neues Verpackungsgesetz ab 2019

FOTONACHWEIS
© savoieleysse - fotolia.com

Jede Firma, die Verpackungen herstellt oder in Umlauf bringt, hat für deren korrekte Entsorgung gerade zu stehen. Dieser Verantwortung sind bisher einige Unternehmen ausgewichen. Doch dank einer neuen zentralen Kontrollstelle und des neuen Verpackungsgesetzes dürfte das schwieriger werden. Dabei gilt das Gesetz nicht nur für große Betriebe. Auch die Betreiber kleiner Onlineshops, die ihre Waren in Verkaufs- oder Umverpackungen versenden, sind von der neuen Regelung betroffen.

Neues Verpackungsregister „LUCID“

Ab dem 1. Januar 2019 müssen Unternehmen, die von ihnen in Umlauf gebrachten Verpackungen stärker an ökologischen Aspekten ausrichten, wenn sie die Entsorgungskosten niedrig halten wollen. Die Beteiligungspflicht an den Entsorgungssystemen und –kosten wird künftig für alle Verpackungen anfallen, die bei den Endverbrauchern ankommen. Anders als bei der aktuell gültigen Verpackungsordnung entfallen Ausnahmen für bestimmte Umverpackungen wie zum Beispiel die häufig genutzten Transportverpackungen. Jedes Unternehmen, das Verpackungen auf den Markt bringt, muss sich ab Januar 2019 im neuen, zentralen  Verpackungsregister „LUCID“ registrieren und anschließend einen Vertrag mit einem Entsorger abschließen. So soll die Entsorgung durch Unternehmen transparenter und fairer werden. Obendrein sollen durch einen finanziellen Anreiz die Recycling-Quoten erhöht werden.

Weitere Informationen

Grüner Punkt

Deutsche Handwerks-Zeitung