Das Unternehmerportal der Berliner Volksbank
Arbeiten

Nachhaltige Kontakte schaffen: Fünf gute Fragen fürs Networking-Event

FOTONACHWEIS
© Monkey Business - fotolia.com

Jeder kennt das: Man ist auf einem Business-Treffen oder Networking-Event und das Gegenüber erzählt vor allem von sich. Während der Sprechende glaubt, sich mit seinen Erfolgen und Erfahrungen positiv in Szene zu setzen, speichert der Zuhörer eher einen langweiligen Schwätzer ab. Damit neue Kontakte glücken, ist es viel wichtiger, die richtigen Fragen zu stellen. Der US-amerikanische Unternehmensberater und Networking-Experte Dr. Ivan Misner nennt fünf Fragen, die sich besonders lohnen.

Vom üblichen Smalltalk abheben

„Was gefällt Ihnen am besten an Ihrer Arbeit?“ ist ein guter Türöffner. Sie zeigen Interesse und fokussieren auf das Positive, über das beinahe jeder gerne berichtet. Außerdem lassen Sie Ihrem Gegenüber genug Raum, so viel von sich zu zeigen, wie sie oder er möchte. Generell lässt sich mit dieser Frage ein längeres interessantes Gespräch einleiten.

„Wie sind Sie zu Ihrem Business gekommen?“ funktioniert ähnlich. Ihr Gesprächspartner kann über Dinge sprechen, die ihn interessieren und die Ihnen zeigen, was seine Vorlieben, Ziele und Wertvorstellungen sind. So signalisieren Sie echtes Interesse und heben sich vom üblichen Smalltalk ab.

„Wo netzwerken Sie sonst noch?“ öffnet den Raum für ein Gespräch über gemeinsame Erfahrungen mit Networking-Events. Sie erfahren womöglich etwas über andere interessante Veranstaltungen, können Vergleiche zum aktuellen Abend ziehen und das Gespräch sowie die Verbindung vertiefen.

Wenn das Eis gebrochen ist

Wenn die Kommunikation gut läuft und bereits Vertrauen entstanden ist, dann können Sie mit der vierten Frage ein wenig mehr riskieren: „Was sind momentan die größten Herausforderungen in Ihrem Unternehmen?“ Nun können Sie mit Ihrem Gegenüber konkrete Projekte und Schwierigkeiten besprechen und eventuell auch auf einen hilfreichen Partner oder Lösungen verweisen. Wer konkrete Hilfe anbietet, dem wird in der Regel auch geholfen, und das ist schließlich der Sinn des Netzwerkens. Dies können Sie mit der fünften Frage ganz konkret angehen: „Ich finde es toll, was Sie machen. Wie kann ich Ihnen helfen?“

Dr. Misner rät, keine Liste abzuarbeiten, sondern mit dem Fluss des Gespräches zu gehen. Wichtig sei allerdings, die Fragen 4 und 5 erst dann zu stellen, wenn das Eis bereits gebrochen ist. Als alternative Türöffner-Fragen empfiehlt Dr. Misner beispielsweise: „Was treibt Sie an?“, „Welches war die bislang größte Sternstunde in Ihrem Business?“ oder „Worauf sind Sie in Ihrer bisherigen Unternehmer-Karriere besonders stolz?“

(Quelle: http://www.impulse.de/)