Das Unternehmerportal der Berliner Volksbank
Strategie

Führung als Duo: Das bringt die Doppelspitze

FOTONACHWEIS
© Boggy - fotolia.com

Für viele ist das Modell mit genau einem Chef oder einer Chefin für ein kleines oder mittelständisches Unternehmen so vertraut, dass sie sich kaum etwas anderes vorstellen können. Dabei sind andere Hierarchie-Konstruktionen genauso denkbar und womöglich oft sinnvoller. Ein prominentes Beispiel ist die Doppelspitze, wie sie Julia Collard und Sven Schnitzler praktizieren. Zusammen leiten die beiden die Business School der Europäische Fachhochschule Brühl. In einem Gastbeitrag bei Spielraum.Xing erläutern die beiden Chefs ihre Rolle sowohl aus Führungs- als auch aus Teamsicht. Für Collard und Schnitzler ist die Führung als Duo ein sehr adaptives Modell. Ein eng abgestimmtes Führungsdoppel kann schnelle Entscheidungen treffen, die dennoch immer bereits ein mögliches Korrektiv mitreflektieren. So gelangt man häufig zu schnellen, aber auch längerfristig tragfähigen Entscheidungen. Der ständige Austausch verbessert zudem die eigene Entscheidungskompetent, denn – platt gesprochen – zwei Hirne denken mehr als eins. Aus Teamsicht entsteht eine andere Atmosphäre: Statt „Chefentscheidung von oben“ kann die Kommunikation auf Augenhöhe in den Vordergrund treten. Obendrein erhöhen zwei Chefs die Möglichkeit, immer eine Führungskraft erreichen zu können.

Work-Life-Balance und ein weiterer Horizont

Der Gastbeitrag geht auf weitere Vorzüge einer Doppelspitze ein. Zu wissen, dass es eine gleichberechtigte Vertretung gibt, mindert den mentalen Druck einer Führungsposition und erleichtert bei guter Absprache die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. Doppelspitzen arbeiten pro Person nicht weniger, aber sie haben im günstigen Falle jemanden an ihrer Seite, auf den sie sich verlassen und an den sie bei Bedarf delegieren können. Außerdem bieten zwei unterschiedliche Unternehmerpersönlichkeiten den Vorteil, dass die Mitarbeiter insgesamt auf einen weiteren Horizont an Lebenserfahrung und Menschenkenntnis bauen können. Auch finden die Mitarbeiter bei zwei Chefs eher den Ansprechpartner, der zu ihrem individuellen Charakter passt.