Das Unternehmerportal der Berliner Volksbank
Leben

Das WLTP-Messverfahren: Und wie es sich auf Ihre KFZ-Steuer auswirkt

FOTONACHWEIS
© corepics - fotolia.com

WLTP steht für Worldwide Harmonized Light-Duty-Vehicles Test Procedure. Dieses neue Verfahren löst das seit 1986 bestehende NEFZ-Verfahren (Neuer Europäischer Fahrtzyklus) ab. Wie der Name schon sagt, handelt es sich um ein Messverfahren für Leichtfahrzeuge, das weltweit einheitlich durchgeführt werden soll. Gemessen werden sowohl der Kraftstoff- und Stromverbrauch als auch die Abgasemissionen, unter denen COdie wichtigste Rolle spielt.

Genauere Angaben, höhere Steuer

Das neue Messverfahren ist wesentlich gründlicher und liefert realitätsnähere Angaben. Das bedeutet in aller Regel einen höheren Verbrauch und höhere CO2-Werte. Daraus folgt auch: Fahrzeuge, die mit WLTP geprüft und genehmigt wurden, kosten mehr KFZ-Steuer. Davon betroffen sind alle PKW, die ab dem 1. September 2018 ihre Erstzulassung erhalten. Ältere sowie ohnehin steuerbefreite Fahrzeuge sind von den Steueranpassungen nicht betroffen. So kann die KFZ-Steuer für einen Ford Focus von 212 auf 240 Euro steigen, von einem Audi Avant von derzeit etwa 228 auf 292 Euro. Gleichzeitig erhalten Interessenten nun genauere Informationen über den Spritverbrauch und über die Abgaswerte eines Autos.

Mit dem KFZ-Steuer-Rechner des Bundesfinanzministeriums können Sie Ihre künftige KFZ-Steuer selbst ermitteln.

Weitere Informationen über WLTP finden Sie beispielsweise hier.