Das Unternehmerportal der Berliner Volksbank
Leben

Das ist doch noch gut: „Rettermarkt“ für Lebensmittel in Steglitz

FOTONACHWEIS
© fovito - fotolia.com

Im Herbst vergangenen Jahres gründete Raphael Fellmer zusammen mit dem Umweltingenieur Martin Schott und dem Digital-Unternehmer Alexander Piutti das Startup SirPlus. Das Ziel der „drei Musketiere“: genießbare Lebensmittel vor der Mülltonne bewahren und so etwas gegen die Verschwendung tun. Die Gründer wollen, dass es Mainstream wird Lebensmittel zu retten und nichts wegzuwerfen, was genießbar ist. SirPlus leitet sich dabei vom englischen (und auch französischen) Wort „surplus“ ab, also Überschuss, Überangebot. Aus dem Sur wurde ein Sir, um auf spielerische Weise, den Servicegedanken der Firma zu transportieren: Yes Sir, we have good and cheap food for you. Für Ladies natürlich auch.

SirPlus bewahrt vor allem dort Lebensmittel vor der Abfalltonne, wo große Mengen anfallen, also bei Großmärkten und landwirtschaftlichen Betrieben. So gelangt vor allem regionales und saisonales Obst und Gemüse bei den Rettermärkten, und das zum halben Preis. Auf diese Weise wurden bereits 1,3 Millionen Mahlzeiten gerettet. Neben dem ersten „Rettermarkt“ in der Wilmersdorfer Straße 59 (Charlottenburg) gibt es nun seit Anfang Juli eine Filiale in der Steglitzer Schlossstraße und bietet auf 450 Quadratmetern mehr als 300 verschiedene Lebensmittel. Neben Obst und Gemüse finden sich auch Teigwaren, Reis, Snacks, Getränke Aufstriche und andere preisreduzierte Speisen und Getränke. Schon am ersten Tag kamen über 1.000 Kunden und zeigten, dass das Interesse an SirPlus groß ist. Entsprechend will das Startup sein Team vergrößern und auch den Onlinehandel weiter ausbauen.