Das Unternehmerportal der Berliner Volksbank
Portraits

Oliver Puchmayr – ein Steglitzer Traditionsbetrieb blickt in die Zukunft

FOTONACHWEIS
© Oliver Puchmayr

Wer mit der S-Bahn bis zur Haltestelle „Berlin Südende“ fährt, hat es von dort nicht mehr weit bis zum Sitz der Dentaltechnik GmbH. Inmitten des ruhigen Steglitzer Wohnviertels hat das Zahnlabor seit genau 50 Jahren seinen Sitz. Gegründet wurde es von Zahntechnikermeister Harry Puchmayr und liefern kann es längst alles, was Zahnärzte ihren Kunden an Zahnersatz anbieten: Inlays, Kronen, Brücken, Implantate und alle Arten herausnehmbaren Zahnersatzes. Der Name Puchmayr steht dabei für höchste Ansprüche an Material und handwerkliche Ausfertigung. Das Motto der Firma: die zahnärztlichen Kunden erfolgreich machen und so als zahntechnisches Labor erfolgreich sein.

Sohn Oliver Puchmayr verfolgte zunächst andere Pläne: Nach einem Ingenieursstudium bildete er sich zum Projektmanager weiter und arbeitete anschließend in einer Kölner Werbeagentur für die Medizinbranche. Dabei machte er eine Reihe negativer Erfahrungen, die er im Nachhinein als sehr wertvoll betrachtet. „So wurde in mir der Wunsch nach Selbständigkeit geweckt“, sagt der 45-jährige. „Außerdem habe ich gelernt, was Angestellte nicht wollen: mangelnde Fairness, undurchsichtige Führung und einen Vorgesetzten mit Boss-Allüren bei angeblich flachen Hierarchien.“

In dieser Zeit wuchs der Wunsch in ihm, es besser zu machen und sein Arbeitsleben selbstbestimmt gestalten zu können. Als hilfreich erlebte er dabei sein Vertrauen in sich selbst: „Irgendwie konnte ich Herausforderungen immer bewältigen. Das hat mir ein gutes Gefühl bei der Entscheidung gegeben.“

Als weiteren hilfreichen Faktor sieht er rückblickend die Selbständigkeit der eigenen Eltern: „Der Betrieb war immer im Wohnhaus integriert, so dass ich das Geschäftsleben jeden Tag live erleben konnte.“ Die Übernahme des Betriebes vom Vater gestaltete sich dann jedoch schwierig. Während es der Sohn eilig hatte, seine Ideen als Selbständiger umzusetzen, hatte es Harry Puchmayr überhaupt nicht eilig. „Sieben Jahre arbeitete ich als Angestellter meines Vaters“, sagt der gebürtige Steglitzer. Was ihm damals als unnötig und viel zu lang vorkam, beurteilt er im Rückblick positiver: „So konnte ich jede Menge wertvolle Erfahrungen sammeln, ohne gleich für alles die Verantwortung tragen zu müssen.“

Auch nach der langen Einarbeitungszeit fiel es dem Harry Puchmayr schwer, sein Lebenswerk abzugeben. Schließlich fanden Vater und Sohn einen Deal, der für beide gut ist: Der Senior behält lebenslang seinen Arbeitsplatz und entscheidet selbst, wieviel er arbeiten möchte. Dabei konzentriert er sich ausschließlich auf den technischen Bereich, während der Sohn das Management nach eigenen Vorstellungen gestaltet.

2008 übernahm Oliver Puchmayr die Geschäftsleitung und führt seitdem das zahntechnische Labor als GmbH. In dieser Rechtsform sieht er die beste rechtliche Basis für eine sichere Zusammenarbeit mit Lieferanten und Kunden. Und ohne Meistertitel wäre ein Einzelunternehmertum ohnehin nicht Frage gekommen.

Im Laufe der Jahre hat sich jedoch noch mehr verändert als die Rechtsform. Ausstattung und Unternehmenskultur haben sich unter Oliver Puchmayr verändert. Ein gelebtes Qualitätsmanagement ist zentraler geworden. Auch ist das Unternehmen gewachsen und verfügt heute über 14 angestellte ZahntechnikerInnen und zwei Auszubildende. „Das Gemütliche und Familiäre ist dabei ein wenig verloren gegangen“, sagt Oliver Puchmayr und weist darauf hin, dass Wandel auch immer Verlust von etwas Vertrautem bedeutet.„Die Digitalisierung ist auch in unserem Handwerk in vollem Gange“, sagt er und erklärt, welcher Aufwand damit verbunden ist. Zu den kostenintensiven Investitionen gehören Puchmayr zufolge nicht allein die technische Ausstattung wie 3D-Drucker und Achsen-Fräsmaschinen sowie deren Implementierung. Vor allem müsse man die Mitarbeiter auf den neuen Weg mitnehmen. Das brauche Zeit und Einsatz. „Viele technische Neuerungen erzeugen Ängste im Team“, sagt Oliver Puchmayr. „Die es gilt in positives Verständnis umzuwandeln. Und kein Zweifel: Die Ansprüche an die Mitarbeiter sind gestiegen.“

Als seine größte Erkenntnis bezeichnet Oliver Puchmayr, dass zufriedene und motivierte Mitarbeiter das höchste Gut eines Unternehmens sind. Er sieht seine Mitarbeiterschaft als komplexen Organismus, der ständiger Betreuung und Pflege bedarf. Wichtig ist für ihn dabei auch, die richtige Aufgabenverteilung. So übernimmt die technische Laborleitung die Koordination der technischen Herstellung intern und betreut die MitarbeiterInnen bei entsprechenden Fragen und die Kunden bei komplizierten Patientenfällen. Oliver Puchmayrs Aufgabengebiet sind die sonstige Betreuung und Beratung der Kunden, die Entscheidung über technische Neuanschaffungen, die Mitarbeiterführung sowie die betriebswirtschaftliche Lenkung des Unternehmens.

In der Regel ist er zwischen 8 und 9 Uhr morgens im Betrieb und bespricht dort zunächst alle zu klärenden Fragen mit den Mitarbeitern und anschließend mit den zahnärztlichen Kunden. Danach erstellt er Angebote, nimmt Rechnungen vor und führt telefonische Beratungsgespräche mit Zahnärzten und deren Mitarbeitern. Wenn am Abend seine Kurierfahrer im Feierabend sind und ein Kunde noch Abdrücke abzuholen hat, so fährt er häufig selbst zum Kunden. Das gibt Oliver Puchmayr nicht selten die Gelegenheit mit dem jeweiligen Zahnarzt vor Ort Dinge zu besprechen, die am Telefon schwerer zu klären sind. Sein Arbeitstag endet in der Regel zwischen 19 und 20 Uhr.

Die Freude an seiner Arbeit fasst er so zusammen: „Mich erfüllt es mit großer Zufriedenheit, eng mit Menschen zusammenzuarbeiten, immer Neues dazuzulernen und Produkte zu verkaufen, die Menschen wirklich etwas bedeuten.“

Als wichtige Unterstützung seiner Selbständigkeit erlebt Oliver Puchmayr die Unterstützung durch die Berliner Volksbank. „Ohne sie wäre es nicht möglich gewesen, meinen Betrieb auf diesem hohen technischen Niveau aufzubauen“, sagt er. Neben der kompetenten und zugewandten Beratung schätzt Oliver Puchmayr die Finanzierung durch Unternehmenskredite und die Angebote der VR Smart Finanz.

Vor zweieinhalb Jahren ist die Dentaltechnik GmbH in neue Geschäftsräume umgezogen. Dort können auch in Zukunft alle Möglichkeiten technischer Innovation realisiert werden. Oliver Puchmayr freut sich über die Chancen der Digitalisierung. „Unsere Produkte können noch besser und individuell passender werden“, sagt er und freut sich auf den spannenden Weg, auf dem er seine Mitarbeiter und Kunden auch in der Zukunft begleiten will.