Das Unternehmerportal der Berliner Volksbank
Arbeiten

Umfrage: Fremdsprachen gehören in fast jedem zweiten Büro zum Arbeitsalltag

FOTONACHWEIS
© Brian Jackson - fotolia.com

44 Prozent der deutschen Arbeitnehmer nutzen in ihrem Beruf Fremdsprachen. Die bestimmende Fremdsprache in deutschen Büros ist Englisch, gefolgt von Französisch und Russisch.

Das ergab eine aktuelle Umfrage der Job-Seite Indeed, für die deutschlandweit knapp 2.300 Arbeitnehmer befragt wurden.

Demnach nutzen 97 Prozent der Befragten, die in ihrem Job Fremdsprachen benötigen, die englische Sprache, 19 Prozent die französische und 12 Prozent die russische. Aufstrebende Business-Sprachen neben Russisch sind Türkisch (8,5 Prozent) sowie Chinesisch (4,5 Prozent).

Mindestens zwei Mal pro Woche englisch im Büro

Interessant ist laut Studie zudem, wie häufig sich die Deutschen am Arbeitsplatz in anderen Sprachen als auf Deutsch verständigen: 29 Prozent tun dies täglich, weitere 35 Prozent mindestens zwei bis drei Mal pro Woche.

Eingesetzt werden die Fremdsprachenkenntnisse laut Studie in erster Linie in der Korrespondenz mit Kunden (56 Prozent). An zweiter Stelle folgt der Austausch mit internationalen Kollegen (47 Prozent) vor der Kommunikation mit Dienstleistern (22 Prozent).

Internationale Kollegen sind ein Bewerbungsgrund

Laut Frank Hensgens, Geschäftsführer bei Indeed Deutschland, ist die Arbeitswelt längst international geworden. Der daraus resultierende kulturelle Austausch unter Arbeitnehmern werde in erster Linie auf Englisch geführt.

Hensgens: „Für viele Menschen ist das übrigens ein besonderer Anreiz, wenn sie etwa auf Jobsuche sind. Auch das zeigt unsere Studie.“

Und in der Tat: Mehr als zwei Drittel (67 Prozent) der Befragten gaben an, dass Arbeitgeber, bei denen viele internationale Kollegen zusammenarbeiten, für sie besonders attraktiv sind.

Besonders hoch war dabei der Anteil der jungen Menschen zwischen 16 und 29 Jahren: Hier finden 74 Prozent der Befragten Arbeitgeber mit internationaler Belegschaft besonders attraktiv.

Die Mehrheit ist der englischen Sprache mächtig

Auch für viele Arbeitgeber ist es von entscheidender Bedeutung, wie sicher ihre Mitarbeiter vor allem die englische Sprache beherrschen.

Immerhin mehr als die Hälfte (55 Prozent) der Arbeitnehmer gaben in diesem Kontext an, dass sie sich im Englischen sicher fühlen, nur 12,4 Prozent sind sich unsicher.

Zum Vergleich: Diejenigen, die Französisch in ihrem Job sprechen, fühlen sich zu fast drei Viertel (73,6 Prozent) eher unsicher – 28 Prozent sogar sehr.