Das Unternehmerportal der Berliner Volksbank
Leben

Selbsthilfe im Brandfall: So benutzen Sie einen Feuerlöscher

FOTONACHWEIS
© Andrey Popov - Fotolia.com

Anders als in Firmen sind Feuerlöscher in Privathaushalten nicht vorgeschrieben. Dabei können sie im Ernstfall großen Schaden verhindern – vorausgesetzt, die Gerätschaften sind gefüllt, funktionsfähig und werden rechtzeitig und sachgemäß verwendet. Die Anwendung erfolgt dann in drei Schritten:

  1. Schritt: Entfernen Sie die Sicherung
  2. Schritt: Drücken Sie den Schlagknopf bzw. Betätigungsgriff
  3. Schritt: Richten Sie den Löschstrahl auf den Brandherd

Bei einer Anwendung im Freien sollten Sie sich der Brandquelle mit dem Wind nähern. Begeben Sie sich immer so nah an die Flammen, wie es ohne Risiko möglich ist. Im Zweifelsfalls finden Sie auf den Löschern selbst noch einmal die Hinweise zur sachgemäßen Nutzung.

Verschiedene Arten und Klassen

Grundsätzlich finden sich im Handel Dauerdrucklöscher und Aufladelöscher. Letztere kosten mehr, sind aber leichter zu warten und weniger riskant in der Anwendung und Lagerung. Sie bestehen nämlich aus zwei Behältern, so dass Löschmittel und das Antreibemittel (Gas) getrennt voneinander bevorratet werden. Bei Dauerdrucklöschern übt das im gleichen Behälter enthaltenen Treibgas einen ständigen Druck auf den Löschschaum aus. Nach Betätigung des Auslösers steigt das Löschmittel aus dem Behälter auf und tritt durch den Löschschlau aus.

Obendrein sind Feuerlöscher in verschiedene Brandklassen eingeteilt: A, B,C,D und F. Je nachdem, welche brennenden Stoffe gelöscht werden müssen, sind andere Brandklassen erforderlich. Brennendes Speisefett, wie es in der Küche entstehen kann, erfordert die Brandklasse F. Feststoffe wie Holz oder Tuch löscht man mit der Brandklasse A während. Weitere Brandquellen und die dazugehörigen Klassen: Brennende Flüssigkeiten (B), brennende Gase (C) und brennende Metalle (D).

Wartung, Entsorgung und Beratung

Vergessen Sie nicht, Feuerlöscher auch nach kurzem Einsatz durch einen qualifizierten Brandschutzfachbetrieb wieder aufzufüllen und die Geräte dort etwa alle zwei Jahre warten zu lassen. Spätestens nach 25 Jahren sollten Sie selbst gut gewartete Feuerlöscher fachgerecht entsorgen und durch neue ersetzen lassen. Der Brandschutzfachbetrieb in Ihrer Nähe berät Sie auch über die empfohlene Mindestanzahl an Löschern in Ihrer Wohnung und die optimale Positionierung der Geräte.

(Quelle: www.ruv.de)