Das Unternehmerportal der Berliner Volksbank
Leben

Leben länger als gedacht: Keime in der Spülmaschine

FOTONACHWEIS
© arnau2098 - Fotolia.com

Man rechnet nicht unbedingt damit, aber gerade Spülmaschinen sind ein Ballungsgebiet von Mikroorganismen. Ein Team um den Mikrobiologen Prem Krishnan Raghupathi von der Universität Kopenhagen untersuchte 24 Spülmaschinen, um zu prüfen, welche Lebewesen auch unwirtlichen Bedingungen trotzen. In ihren Proben fanden sich besonders robuste Bakterienstämme wie Pseudomonas, Escherichia und Acinetobacter. Für Menschen mit geschwächtem Immunsystem können bereits diese eigentlich harmlosen Bakterien gefährlich werden. In neueren Spülmaschinen entdeckten die Forscher auch Kolonien des Hefepilzes Candida. Diese entstehen anscheinend als erstes, oft gefolgt von den Hefegattungen Cryptococcus und Rhodotorula. Auch diese können bei Immunschwäche unangenehme Folgen haben, da sie das Potenzial besitzen Pilzinfektionen im Blut auszulösen. In jeder dritten Maschine fanden die Forscher die Pilze Exophiala und Aureobasidium. Diese können ebenfalls krank machen.

Der schwarze Hefepilz

Bereits 2011 hatte ein Team aus China, den Niederlanden und Slowenien Spülmaschinen untersucht und dabei in etwa einem Drittel von weltweit 189 untersuchten Spülmaschinen den schwarzen Hefepilz Exophiala dermatidis entdeckt. Dieser lässt sich selten auf Menschen nieder, kann dann aber Hauterkrankungen und sogar tödliche Infektionen verursachen. Auf Porzellan haftet der schwarze Hefepilz nicht. Laut den Forschern könne er nur über die Atemluft eindringen, wenn man die Maschine unmittelbar nach dem Spülgang öffne und die heiße Luft einatme. Entsprechend sollten Sie die Spülmaschine nach dem Spülen eine Weile geschlossen lassen. Eine weitere Vorsichtsmaßnahme: Reinigen Sie regelmäßig die Gummidichtungen, den Filter und den Sprüharm in Ihrer Spülmaschine, da sich vor allem dort Biofilme aus Pilzen und Bakterien ablagern. Manche davon können offensichtlich kurzfristig Temperaturen von 70 Grad überleben. Weitere Tipps: Spülen Sie bei mindestens 60 Grad Celsius und verwenden Sie bleichmittelhaltige Geschirrreiniger.

(Quelle: www.spektrum.de)