Das Unternehmerportal der Berliner Volksbank
Leben

Der perfekte Schreibtischstuhl: Darauf sollten Sie achten

FOTONACHWEIS
© sayhmog - fotolia.com

Der Körper ist nicht dafür ausgelegt viele Stunden am Tag zu sitzen. Deshalb empfehlen Ärzte, sich zwischendurch immer wieder zu bewegen und einseitige Haltungen zu vermeiden. Dennoch kommen viele von uns um viel Zeit am Schreibtisch nicht herum. Die Folge sind sehr weit verbreitete Rückenschmerzen. Deshalb sollten Sie dieses Sitzen so komfortabel und gesundheitsbewusst wie möglich gestalten.

Merkmale eines guten Bürostuhls

Ein guter Bürostuhl unterstützt die natürliche Haltung in allen Sitzpositionen, ist individuell anpassbar und fördert die Bewegung. Im Detail bedeutet das:

  • Die Rückenlehne ist verstellbar. Ihre Lehnenoberkante kann bis zur Höhe der Schulterblätter und mindestens 45 Zentimeter über die Sitzfläche verschoben werden.
  • Die Rückenlehne unterstützt die natürliche Krümmung der Wirbelsäule im unteren Bereich. Die sogenannte Lordosenstütze sollte ebenfalls höhenverstellbar sein.
  • Eine Breite der Rückenlehne von 40 Zentimetern ist optimal
  • Der Stuhl ist höhenverstellbar. Egal wie groß Sie sind: Ihre Füße sollten beim Sitzen fest auf dem Boden stehen, während Ober- und Unterschenkel zueinander einen 90 Grad Winkel bilden.
  • Der Abstand zwischen Rückenlehne und Vorderkante der Sitzfläche beträgt zwischen 37 und 47 Zentimeter. Zwischen Unterschenkel und Vorderkante ist ein vier Finger breiter Platz.
  • Die Sitzfläche ist in alle Richtungen kippbar. Dadurch wird ein dynamisches Sitzen ermöglicht, bei dem die Haltung gewechselt und verschiedene Muskeln aktiviert werden.
  • Die Sitzfläche lässt sich drehen. Dadurch wird ebenfalls ein dynamisches Sitzen unterstützt.
  • Die Armlehne ist individuell anpassbar (zwischen 18 und 29 Zentimeter). Dadurch können Schulter- und Nackenmuskulatur entlastet werden. Der Winkel zwischen Ober- und Unterarm beträgt 90 Grad oder mehr, und die Armlehne ist mit dem Schreibtisch auf gleicher Höhe.
  • Sinnvoll ist eine ebenfalls verstellbare Kopf- oder Nackenstütze zur Entlastung der Halswirbelsäule.
  • Ebenfalls sinnvoll keine eine Mechanik sein. Fragen Sie im Fachgeschäft nach Stühlen mit Wipp-, Permanent- oder Synchronmechanik.
  • Die Stuhlrollen passen zum Untergrund. Weiche Teppichböden erfordern harte Rollen, harte Böden weiche.
  • Die Polsterung ist atmungsaktiv, strapazierfähig und rutschfest.

Außerdem sollten Sie beachten: Ein guter Bürostuhl sollte mindestens 300 Euro kosten, mindestens ein Gütesiegel wie das AGR-Zeichen aufweisen und acht bis zehn Jahre halten. Die beste Anlaufstelle für seinen Kauf ist ein Fachgeschäft, in dem ausführliches Probesitzen und kompetente Beratung selbstverständlich sind.

(Quelle: www.impulse.de)