Das Unternehmerportal der Berliner Volksbank
Leben

Ein eigenes Inselgrundstück in Berlin? Steigern Sie mit!

FOTONACHWEIS
© Torsten Radmann - fotolia.com

Die Insel Entenwall liegt zwischen großem und kleinem Müggelsee im Berliner Stadtteil Köpenick. Am Donnerstag den 22. März 2018 kommt ein fast 20.000 Quadratmeter großes Grundstück des malerischen Eilandes unter den Hammer. Das Mindestgebot liegt bei 125.000 Euro. Ein Schnäppchen sollte man meinen und beginnt vielleicht schon vom Haus am See zu träumen. Ein paar kleine Haken sind dabei jedoch zu beachten: Das Grundstück besteht unter anderem aus Erlenbuchenwald, bei dem es sich womöglich um ein geschütztes Biotop handelt. In welchem Umfang also gebaut werden kann, ist noch keinesfalls gesichert. Auch ist die Insel nicht per Brücke mit dem Festland verbunden. Ein Boot ist im Kaufpreis zwar inbegriffen, aber wer rudert schon gerne bei Wind und Wetter zu seinem Grundstück? Und dann sind da noch die Nachbaren: Es ist gut möglich, dass sich die Bewohner der Parzellen am Rand der Insel zusammentun, um das Grundstück zu ersteigern und dessen künftige Entwicklung so selbst in die Hand zu nehmen. Das vermutet zumindest die Auktionärin Katja Heringshausen, die das von ihr als „Schmuckstück“ bezeichnete Entenwall-Land im Auftrag der Deutsche Grundstücksauktion AG an den Meistbietenden versteigert.

Die Zukunft eines Eilands

Was zukünftig mit der Insel Entenwall passieren wird, wird in der Hand des Eigentümers liegen. Denkbar sind alle möglichen Verwendungszwecke vom Biobauernhof über einen Zeltplatz bis hin zum Yoga Retreat. Und vielleicht lässt sich ja auch doch ein Traumhaus am See errichten. Einen Bungalow aus DDR-Zeiten gibt es schließlich schon auf der Insel. Und dieser wird am Wochenende sogar bewohnt.

Die Versteigerung findet am 22. März um 11 Uhr im Abba Berlin Hotel in Charlottenburg statt.