Das Unternehmerportal der Berliner Volksbank
Arbeiten

Open Data bringt Mehrwert für Unternehmen

FOTONACHWEIS
© bluedesign - fotolia.com

Unter Open Data versteht man ungefilterte und maschinenlesbare elektronische Daten, die jedem öffentlich, zweckfrei und unverbindlich zur Verfügung gestellt werden. Sie stiften einen Nutzen für die Wirtschaft, der nicht immer bekannt ist.

Beispielsweise entstehen auf der Datengrundlage neue Innovationen, so der Digitalverband Bitkom – etwa, wenn Start-ups neue Lösungen für etablierte Unternehmen entwickeln.

Ein Beispiel: Ein Tochterunternehmen der Deutschen Bahn stellt Daten bereit, an welchen Aufzügen aktuell gerade Wartungsarbeiten stattfinden – und ein Dritter entwickelt basierend auf diesen Angaben ein Webangebot, mit dem etwa Rollstuhlfahrer nachschauen können, ob sie an einer bestimmten Station ein- oder aussteigen können.

Open Data kann laut Bitkom aber auch dafür sorgen, dass Entscheidungen transparent gemacht werden und so Verständnis und Vertrauen innerhalb von Organisationen wachsen.

Leitfaden erläutert Vorteile von Open Data

Der neue Bitkom-Leitfaden „Open Data – Neue Konzepte erfolgreich umsetzen“ beschreibt die Vorteile von Open Data – gerade mit Blick auf Unternehmen.

Neben der Begriffsdefinition werden Ausprägungen von Open Data und Erfolgsgeschichten betrachtet. Außerdem erläutert der Leitfaden verschiedene Modelle für Open Data.

Dabei werden ein Phasenmodell und ein Open Data Maturity Modell sowie dessen technische Umsetzung beleuchtet.

Der Leitfaden baut auf dem Positionspapier „Open Data Manifest“ auf, das einen ersten Überblick über das Thema gibt und auf den Seiten des Bitkom ebenfalls kostenlos zum Download bereitsteht.