Das Unternehmerportal der Berliner Volksbank
Portraits

Vian Feldhusen: Unternehmerin mit kreativen Ideen für Werbeträger

FOTONACHWEIS
©Birgit Kaulfuss

Man kann sagen, dass alles mit einem Becher Kaffee begann. Vian Feldhusen und ihre damalige Unternehmenspartnerin stellten sich eine einfache Frage: Wieso sehen die meisten Kaffeebecher so scheußlich aus und wieso wird die riesige Fläche der Coffee-to-go-Becher, die in aller Hände sind, nicht besser für Werbung genutzt?

Die Frauen, die in dieser Weise über Heißgetränke nachdachten, waren Profis: Vian Feldhusen, in Hannover geboren, hatte in Berlin Kommunikationsdesign studiert und mit 26 Jahren ihre eigene Kreativagentur gegründet. Nach der Geburt ihrer Tochter arbeitet sie zunächst als Kreativ-Beraterin, um mehr Flexibilität zu haben.

Nun sollte eine neue Unternehmung starten. Die Geschäftsidee: Die Vermarktung von Kaffeebechern als Werbefläche. Dazu das Angebot, bei Bedarf ein ausgeklügeltes Werbedesign mitzuliefern.

Schwarze Zahlen schon im ersten Jahr

Der eigentliche Clou war aber weniger die Nutzung der Becher als Werbefläche oder das außergewöhnliche Design, sondern vielmehr der Aufbau eines Distributionsnetzes, das Bäckereien, Kioske und Cafés ebenso wie Schulen Universitäten und Unternehmen einbindet und zielgruppenspezifisch erfasst.

Das Unternehmen Coffee Ad wurde 2010 gestartet und erwies sich als großer Erfolg. Gleich im ersten Jahr schrieb man schwarze Zahlen, viele namhafte Kunden buchten die Werbeflächen.

Bis heute ist das Unternehmen, das seit Ende 2013 von Vian Feldhusen alleine geleitet wird, stark gewachsen – auch dadurch, dass die Unternehmerin das Geschäftsfeld erheblich erweitert hat. Das heißt: Das Portfolio an Werbeträgern ist größer und differenzierter geworden.

Darum hat Coffee Ad nun auch die Marke Ultra geschaffen, die im Bereich Ambient Media zahlreiche Angebote umfasst. Es war ein Riesenschritt für Vian Feldhusen, sie hat – nunmehr als alleinige Geschäftsführerin – die Bremsen gelöst und ist aufs Ganze gegangen. Und das mit großem Erfolg.

Erfolg mit Millimeter-Marketing

Was Ultra ist, sieht man auf einem bunten Schema im Büro von Vian Feldhusen. Die Firma sitzt in einem Altbau in Berlin-Mitte, in hellen freundlichen Räumen, in denen auch Platz für Kunst und bunte Plakate ist.

Mit Hilfe von Ultra können Werbende im direkten Lebensumfeld ihrer Zielgruppe arbeiten. Es handelt sich also um eine Form von Außen- und auch Innenwerbung, die sehr präzise ausgerichtet ist. „Millimeter-Marketing“ nennt Vian Feldhusen die Sache.

Auf dem großen Plakat an der Wand sind die verschiedenen Werbeträger zu sehen, die hier genutzt werden: Das sind zum Beispiel für den Außenbereich 3D-Sticker, Scheibenwischer-Überzieher, Luftballons und Türhänger, temporäre Kreidespray-Botschaften, die an Street Art erinnern bis hin zu individuellen Installationen.

Der Aufwand ist größer geworden

Vian Feldhusen begeistert sich außerdem für die neuartigen adSTATICS, selbsthaftende, elektrostatische Werbefolien, die überall haften und im Stadtbild Aufsehen erregen. Die Unternehmerin hat diese Folien nicht erfunden, aber sie hatte eine ergänzende Idee: Sie bietet solche an, die in der Nacht leuchten. An solchen kleinen Ideen, die den kreativen Unterschied machen, scheint es ihr nicht zu mangeln.

In nur eineinhalb Jahren hat Vian Feldhusen Ultra aufgebaut, seither hat ist der Umsatz von Coffee Ad um das Zweieinhalbfache gestiegen. Natürlich ist auch ihre Aufgabe umfassender geworden: Die Organisation der vielen Projekte bedeutet mehr Aufwand, die Abläufe sind jetzt komplexer, es ist viel Aufmerksamkeit und Konzentration erfordert. Auch personell musste und muss nachgerüstet werden. Derzeit gibt es neun festangestellte Mitarbeiter.

Doch in der Praxis lasse sich das alles bewältigen. Ihre kleine Tochter ist jetzt sechs Jahre alt, sie stehe an erster Stelle, sagt Vian Feldhusen. Mit dem Vater des Kindes hat sie einen Plan gemacht, der regelt, wer von beiden an welchen Wochentagen lang arbeitet, das wechselt im Wochenrhythmus.

Rat vom Profi: Ideen beherzt umsetzen

„Inzwischen gelingt es mir auch ganz gut, abends abzuschalten“, sagt die Unternehmerin. „Letztlich geht das nur, wenn die Sache Spaß macht. Wenn man im Beruf auch seinen Spieltrieb befriedigen kann.“ Tatsächlich macht sie einen gelassenen Eindruck, scheint sie ihre Aufgaben mit Entdeckerlust und Spaß zu bewältigen.

Was braucht ein Unternehmer, der so erfolgreich werden will wie sie? „Man muss schnell sein, wach sein und mutig“, sagt Vian Feldhusen. Schnell sein, das heißt: Gibt es eine Idee, die geprüft ist und trägt, dann müsse man auch beherzt an die Umsetzung gehen. Zuviel grübeln und zögern führt dazu, dass man den richtigen Zeitpunkt verpasst.

Für die Zukunft hat Vian Feldhusen konkrete Ziele. Und sie fürchtet sich nicht davor, noch mehr zu wollen. Coffee Ad soll weiter Marktführer sein, und Ultra wird auch noch wachsen – all das auch über Deutschland hinaus. In diesem Jahr wird Vian Feldhusen sich noch in den Niederlanden, in Österreich und der Schweiz umtun, eine Internationalisierung ist unbedingt gewünscht.

Mit kühlem Kopf und klaren Visionen

Und nach der ersten starken Wachstumsphase soll sich auch vor Ort in Mitte alles konsolidieren, will sie für mehr Planungssicherheit und stabile Strukturen Sorge tragen. Man traut ihr ohne weiteres zu, dass sie jede Aufgabe stemmt, mit kühlem Kopf und klaren Visionen.