Das Unternehmerportal der Berliner Volksbank
Arbeiten

App-Boom in Europa: Fünf Millionen Jobs bis 2018

FOTONACHWEIS

© ra2 studio - Fotolia.com

Der App-Sektor der EU hat sich in knapp fünf Jahren aus dem Stand zum digitalen Schwergewicht gemausert – die Branche boomt und schafft massenhaft Jobs.

Das geht aus einem Bericht von GIGAOM und NUI Galway für die Europäische Kommission hervor.

Sechs Milliarden Euro für Apps 2013

Demnach beschäftigt der heutige App-Sektor rund eine Million Software-Entwickler und 800.000 Mitarbeiter in Marketing und Support. Diese Zahlen könnten laut Studie bis 2018 auf 2,7 Millionen Entwickler und 2,1 Millionen Supportkräfte steigen.

Kunden und Werbetreibende gaben in der EU 2013 etwa sechs Milliarden Euro für Apps aus – knapp ein Drittel der gesamten weltweiten Ausgaben für Apps. Bis 2018 erwartet die Branche laut Studie einen Anstieg auf 18,7 Milliarden Euro.

Konsum, Werbung und Drittverträge könnten dem App-Sektor innerhalb von fünf Jahren jährliche Umsätze in Höhe von 63 Milliarden Euro bescheren.

Zersplitterte Netze und Fachkräftemangel beunruhigen

Trotz dieser Zukunftsaussichten machen sich die Entwickler jedoch Sorgen: Der App-Boom sei gefährdet durch Probleme der Verfügbarkeit und Zersplitterung der Netze.

Auch der Fachkräftemangel sei beunruhigend: Rund 38 Prozent der Entwickler beklagten, dass Unternehmen in der EU Schwierigkeiten hätten, mit den US-amerikanischen Gehältern zu konkurrieren.

Knapp ein Drittel von ihnen habe angegeben, dass die Fachausbildung nicht mit den Entwicklungen Schritt halte. Rund 30 Prozent waren in der Studie außerdem der Meinung, die Unternehmensgründer in der Branche verfügten über unzureichendes unternehmerisches Wissen.

Ein Viertel aller Befragten erklärte, es gebe einen Mangel an Entwicklern. Beunruhigend ist weiterhin, dass nur neun Prozent der Entwickler Frauen sind.