Das Unternehmerportal der Berliner Volksbank
Leben

Essen in fremden Wohnzimmern: Private Supper Clubs bewirten Gäste aus aller Welt

FOTONACHWEIS

© jiri jura - Fotolia.com

Sie sind gewissermaßen der Underground der Restaurant-Szene: Private Supper Clubs, deren Betreiber meist im eigenen Wohnzimmer kochen und nur eine begrenzte Zahl von Gästen bewirten. Im intimen Rahmen wird das Essen mit Fremden zu einem spannenden Erlebnis, kulinarisch und auch sozial. Das Menü mit zahlreichen Gängen bestimmen die Wirte selbst, die Gäste können sich online informieren und über das Internet auch ihre Reservierung vornehmen. Die meisten Supper Clubs bieten die Abende regelmäßig an, in unterschiedlichen Abständen. Für die Auslagen wird eine Spende erwartet, deren Höhe die Anbieter vorschlagen.

Hobby-Wirte aus verschiedenen Ländern bringen häufig Rezepte aus der Heimat mit, gelegentlich gibt es Besonderheiten wie vegane oder fleischlose Küche. Einige Köche sind Profis, die ihre Erfahrungen in Sterne-Restaurants gesammelt haben. In jedem Fall wird der Besuch eines Supper Clubs im Gedächtnis bleiben – als gastronomisches Highlight jenseits der Konvention. Hier eine Auswahl der interessantesten Angebote in Berlin:

Thyme Supperclub

Ein deutsch-britisches Ehepaar bereitet hier gegen eine Spende von 40 Euro Rezepte aus aller Welt zu. Die Veranstaltung findet monatlich statt. Wer beim Essen auf Unverträglichkeiten Rücksicht nehmen muss, kann das vorher mitteilen, die Gastgeber stellen sich darauf ein.

Mulax

Unter dem Motto „Kunst, Kultur und Kulinarik“ kocht ein Geschwisterpaar in einem denkmalgeschützten Kreuzberger Hinterhof, wo ein Raum mit zwei langen Tafeln als Location dient. Einer der größer dimensionierten Supper Clubs für bis zu dreißig Gäste, in dem auch kleine Ausstellungen gezeigt werden.

b.alive

Für bis zu zehn Gäste wird hier ausschließlich Rohkost aus saisonalen Bio-Produkten vom Markt zubereitet. Doch fern vom Standard-Karottensalat gestaltet Gastgeber Boris kleine kulinarische Kunstwerke aus ungewöhnlichen Geschmacksnoten und Zutaten. Die Tafel befindet sich in einem stylishen Loft in Mitte.

Mother’s Mother

Ein Supper Club, der Großmutters Küche in der ganzen Welt gewidmet ist. Die Organisatorin lädt zu jedem Essen einen anderen Koch oder eine Köchin ein. Diese bereiten jeweils Gerichte zu, die sie selbst in ihrer Kindheit gegessen haben – wobei hier natürlich viele kreative Variationen gefragt sind. Infos zu den nächsten Veranstaltungen gibt es nur über E-Mail: kavita.meelu@gmail.com

Metti Una Sera A Cena

Chiara und Marco sind zwei junge Künstler aus Venedig. In ihrem Atelier in Prenzlauer Berg finden bis zu zwölf Personen Platz. Die Spezialitäten sind Pasta und Fisch, das Menü umfasst eine Vorspeise, zwei Hauptgänge, einen Zwischengang und das Dessert.