Das Unternehmerportal der Berliner Volksbank
Leben

Stevia – der neue mythenumwobene Süßstoff

FOTONACHWEIS

© fovito - Fotolia.com

„Stevia rebaudiana“ ist eine subtropische Asternart, die bereits seit Jahrhunderten südamerikanischen Indianern zur Versüßung ihrer Speisen dient.

Diese natürliche, kalorienfreie Süße hätte man auch hierzulande gerne genutzt. Doch für eine Zulassung muss belegt werden, dass die Pflanze nicht schädlich ist, und diese teuren Studien liegen nicht vor. Deshalb ist der Verkauf von reinen Stevia-Blättern zum Verzehr in Deutschland immer noch verboten.

Seit rund einem Jahr zugelassen sind lediglich Lebensmittelzusatzstoffe aus Stevia. Die kalorienfreien, für Diabetiker geeigneten und nicht Karies fördernden Süßmittel sind auf den Lebensmitteln als Steviolglykoside bzw. E 960 ausgewiesen. Doch Achtung: Die etwas bitter schmeckenden Zusätze sind nicht mehr, wie vielfach angepriesen, natürlich, sondern chemisch behandelt wie alle anderen handelsüblichen Süßstoffe auch. Zur Herstellung sollen sogar „umweltschädliche Aluminiumsalze“ im Einsatz sein, warnt das Fitness-Magazin „Fit for fun“.

Fazit: Bevor die Blätter der Stevia bei uns nicht in ihrer natürlichen Form als Lebensmittel zugelassen sind, bringen uns die Steviolglykoside leider keine Vorteile.

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter anderem im Kneipp Verlag erschienenen Buch „Mythos Süßstoff“.