Das Unternehmerportal der Berliner Volksbank
Leben

Ratgeber: Diese Lebensmittel fördern einen gesunden Schlaf

FOTONACHWEIS

© Nitr@fotolia.com

Inhaltsstoffe wie die Aminosäure Tryptophan sowie die Hormone Serotonin und Melatonin fördern einen guten Schlaf. Zu finden sind sie in vielen Lebensmitteln – oder konzentriert in so genannten Milchkristallen.

Wie die Milchkristalle GmbH mitteilt, wird Tryptophan zum Beispiel über Gemüse wie rote Rüben, Erbsen und Tomaten aufgenommen, aber auch durch Lebensmittel wie Nüsse und Fisch.

Die essentielle Aminosäure kurble die körpereigene Produktion des Hormons Melatonin an, das für den Schlaf-Wach-Rhythmus verantwortlich ist. Darüber hinaus bilde Tryptophan den Ausgangsstoff für den Neurotransmitter Serotonin.

Glückhormon und Schlummerhilfe

Das so genannte „Glückshormon“ Serotonin wirkt laut der Milchkristalle GmbH stimmungsaufhellend und steuert die Produktion des körpereigenen Hormons Melatonin.

Es sei unter anderem in Bananen, Ananas, Feigen, Papayas und Avocados enthalten, aber auch in Schokolade.

Melatonin sei in Milch enthalten und werde wegen seiner schlaffördernden Wirkung im Volkmund auch als „Hormon der Nacht“ bezeichnet. 100 Mal mehr Melatonin als in normaler Milch ist dem Hersteller zufolge in Milchkristallen enthalten, die aus Nachtmilch hergestellt werden. Sie würden einfach in Milch eingerührt und vor dem Zubettgehen eingenommen.