Das Unternehmerportal der Berliner Volksbank
Leben

Toben im Herbstwind: Kunterbunte Drachen – ein Spaß für die ganze Familie

FOTONACHWEIS

© Ewald Fröch - Fotolia.com

Zu beobachten, wie kunterbunte Drachen leicht durch die Lüfte tanzen, vertreibt den Herbst-Blues und kann die ganze Familie auf Trab halten.

Damit das Drachensteigen richtig Spaß macht, hier ein paar Experten-Tipps:

Die Vorbereitung

Prüfen Sie Ihren Drachen vor dem Start auf Risse oder andere Schäden, damit der Aufstieg garantiert ist. Und nutzen Sie keine Schnur, die länger als 100 Meter ist.

Informieren Sie sich, wie das Wetter wird: Die ideale Windgeschwindigkeit liegt zwischen 10 und 15 km/h. Gewitter sind zu meiden, weil der Blitz am höchsten Punkt einschlägt und der Drachen Blitz über die Schnur nach unten leitet.

Die besten Standorte

Drachen benötigen viel Platz. Ideal sind deshalb große freie Felder. Hindernisse wie Bäume, Häuser oder Strommasten sollten mindestens 600 Meter entfernt sein. Günstig sind zudem Hügel, die man herunterrennen kann.

Hier die sechs besten Adressen Berlins, um Drachen steigen zu lassen:

  • Teufelsberg im Grunewald
    Der Teufelsberg ist die beliebteste Adresse für Drachensportbegeisterte und Gleitschirmflieger. Mit dem Auto erreichen Sie diesen über die Teufelsseechaussee, an der es mehrere Parkplätze gibt.
  • Freizeitpark Lübars
    An der Quickborner Straße gibt es neben einem Erlebnisspielplatz, einem Bauernhof und einer großen Freifäche auch noch einen rund 80 Meter hohen Hügel –  Treffpunkt für Drachensportbegeisterte, Modellbauflieger und vereinzelt auch Gleitschirmflieger.
  • Freizeitpark Marienfelde
    Aus einer ehemaligen Mülldeponie ist am Diedersdorfer Weg ein ca. 40 Hektar großer hügeliger Freizeitpark entstanden. Auf dem höchsten Aussichtspunkt, der 75 Meter hoch ist, ist genug Platz für Anfänger und Profis. Auch die Freifläche östlich des Diedersdorfer Weges ist zu empfehlen.
  • Britzer Garten
    Der Britzer Garten an der Mohringer Allee ist ebenfalls ideal für Drachensportbegeisterte. Auf der großen Spiel- und Liegewiese finden regelmäßig Drachenfest-Veranstaltungen statt.
  • Tempelhofer Feld
    Mehr freien Himmel gibt es in Berlin nicht. Auf dem ehemaligen Flugfeld am Tempelhofer Damm weht meist eine ziemlich starke Brise. Deshalb treffen sich hier auch Paraglider, Kiter und Windsurfer.
  • Mauerpark
    Der Park an der Eberswalder Straße / Schwedter Straße in Prenzlauer Berg ist vor allem aufgrund seiner zentralen Lage zu empfehlen. Hier bietet sich bei guten Windverhältnissen die große Liegewiese an.
Die Ausführung

Ziehen Sie den Drachen gegen den Wind in die Luft. Stellen Sie sich am besten mit dem Rücken zum Wind und gehen Sie rückwärts. Geben Sie dem Drachen zunächst Leine. Ziehen Sie dann stärker, aber nicht ruckartig. Wenn der Drache sich aufstellt, weiterziehen und rückwärts gehen. Jetzt steigt der Drache auf.

Solang der Drache in der Luft ist, muss die Schnur straff bleiben. Achten Sie jedoch darauf, dass die Leine nicht zu straff gespannt ist, um Schnittwunden an Fingern und Hand zu vermeiden. Handschuhe können hilfreich sein.

Behalten Sie Ihren Drachen im Auge: Eine plötzlich einsetzende Windböe kann ein Abdriften oder einen Absturz verursachen. Versuchen Sie gegenzulenken.

Um den Drachen abzusenken, lockern Sie die Schnur oder gehen Sie auf den Drachen zu.

Viel Spaß!