Das Unternehmerportal der Berliner Volksbank
Arbeiten

Schlechte Noten für Führungskräfte: Mitarbeiter skeptisch

FOTONACHWEIS

© Torsten Lorenz - Fotolia.com

Erwartungen nicht erfüllt – so lässt sich nach Einschätzung der Befragten die Leistung von Führungskräften zusammenfassen. Die Führungsqualität von Managern bewerten lediglich 36 Prozent als effektiv; in Deutschland liegt der Wert noch niedriger bei 27 Prozent. Ob in Politik, Wirtschaft oder Sport, nur 19 Prozent der Bundesbürger bescheinigen den Führungskräften, dass sie gegenwärtig besser durch schwierige Zeiten navigieren, als noch vor einem Jahr. International sind es 26 Prozent. Das ist ein Ergebnis des Ketchum Leadership Communication Monitors. Befragt wurden rund 4.000 Personen in 12 Ländern.

Sportler genießen Vertrauen

Idole aus dem Sport sind als Vorbild anerkannt und erhielten hierzulande mit 20% Zustimmung eine positive Beurteilung. Finanzdienstleistern und Versicherungen misstrauen 18 % der Deutschen. Deutlich besser schneiden die Branchen Technologie und Automobile ab. Als Ergebnis hält Popp fest, dass die Automobilbranche in Deutschland über dem internationalen Durchschnitt von 29 Prozent liegt. Als Grund nennt er den wirtschaftlichen Erfolg der Sparte.

Kommunikation spielt eine entscheidende Rolle

Popp ist überzeugt, dass Problemlösungskompetenz, Vorbildfunktion, Entscheidungsfreude und Kommunikationsfähigkeit wichtige Stellschrauben sind, um als erfolgreiche Führungskraft wahrgenommen zu werden.

Kommunikation spielt bei einer effektiven Unternehmensführung eine entscheidende Rolle; dieser Meinung sind 76 Prozent der befragten Bundesbürger. Weltweit sind es sogar 84 Prozent. In der Realität spricht jedoch nur rund jeder Dritte der Befragten (36 Prozent) Führungskräften diese Kompetenz zu. Laut Popp wird in der Wirtschaft und in der Politik immer noch unterschätzt, dass Führung eine Mischung aus überzeugenden Taten und ehrlicher, transparenter Kommunikation sei.