Das Unternehmerportal der Berliner Volksbank
Arbeiten

Die Verleihung des immobilienawardberlin 2011

FOTONACHWEIS

© Tollkühn

Der immobilienawardberlin wird alle zwei Jahre für zukunftsweisende, innovative Berliner Immobilien hoher architektonischer und städtebaulicher Qualität verliehen.

Initiatoren und Juroren sind die Berliner Volksbank, die Immobilienfinanzierungsbank Eurohypo, die Immobilienberater Drees & Sommer und Jones Lang LaSalle, die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PWC) sowie die Kommunikationsagentur stöbe mehnert.

Die Jury aus Finanzierern, Immobilienberatern, Architekten, Wirtschaftsprüfern, Nachhaltigkeits- und Kommunikationsexperten hat sich nach langer, angeregter Diskussion einstimmig entschieden:

Gewinner des immobilienawardberlin 2011 ist das vom Architektenbüro nps tchoban voss neu erbaute „nhow Musik- und Lifestyle Hotel“ am Medienhafen. Der Preis wurden von Senatsbaudirektorin Regula Lüscher übergeben und von Axel Binder entgegengenommen.

Die erstmalig verliehene immobilienaward-ECO-Urkunde 2011 ging an das Objekt „Marthashof“ der Stofanel Projektentwicklung GmbH. Die von Senatsbaudirektorin Lüscher übergebene Urkunde wurde von Dr. Torsten Held entgegengenommen.

Wir gratulieren den Gewinnern ganz herzlich!

Eingereicht wurden in diesem Jahr 21 Objekte, darunter 10 Wohnimmobilien, 6 Büro- beziehungsweise Gewerbeobjekte, 3 Objekte mit Sondernutzungen sowie 2 Hotelimmobilien, wobei nahezu alle Einreichungen den Trend zu Nachhaltigkeit und energetischer Sanierung verdeutlichten:

  • Die Bestandssanierung und Aufstockung des Humboldt Carré – eingereicht von Achitekt Karl Heinz Schommer
  • Die energetische Fassadensanierung der Wohnimmobilie Hobrechtstraße – eingereicht von der Harry Gerlach Wohnungsunternehmen GmbH
  • Der Neubau des nhow Berlin Musik- und Lifestylehotels – eingereicht von der nps tchoban voss GmbH & CO. KG
  • Der Neubau und die energetische Sanierung des Fichtenbergcarré nach Kriterien des generationsübergreifenden Wohnens – eingereicht von der Diamona & Harnisch Berlin Development GmbH & Co. KG.
  • Der Neubau des Büro- und Verwaltungsgebäudes „Hafen und Hof“ an der Spree – eingereicht von dem Architektenbüro Hastrich Keuthage
  • Der Neubau der Wohnimmobilie „Loftwohnen an der Grenze“ – ebenfalls eingereicht von dem Architektenbüro Hastrich Keuthage
  • Der Neubau des Galerie- und Ateliergebäudes Brunnenstraße – eingereicht vom Architektenbüro Brandlhuber + ERA
  • Der Neubau des Science Center Medizintechnik Berlin – eingereicht von den Gnädinger Architekten
  • Der Neubau des Frische Paradies Lindenberg Ost – eingereicht von Robertneun
  • Der Neubau der Wohnimmobilie Schönholzer Straße – eingereicht von den Pfeiffer Architekten
  • Der Umbau des Schillertheaters – eingereicht von der ZHN Gesellschaft von Architekten mbH
  • Der Neubau der Wohnimmobilie Puccini Hofgärten – eingereicht von der Ticoncept 11. Grundstücksges. mbH & Co.
  • Der Umbau und die Erweiterung des Hotels „H10 Berlin Ku’damm“ – eingereicht von der Kleihues + Kleihues Gesellschaft von Architekten mbH
  • Der Neubau der Gewerbeimmobilie Hackesches Quartier – eingereicht von der IVG Assetmanagement GmbH
  • Der Neubau der Wohnimmobilie Marthashof – eingereicht von der Stofanel Investment AG
  • Der Neubau der Wohnimmobilie Schmetterlingshäuser – eingereicht vom Architekturbüro Schmid/ARTE-BAU GmbH
  • Die Sanierung und Aufstockung der als Bürogemeinschaft genutzten Immobilie „raumstation – coworking in Berlin“ – eingereicht von raumstar* – büro für raumforschung
  • Die energetische Sanierung der Wohnimmobilie Graetschelsteig – eingereicht von der GEWOBAG
  • Die Gebäude- und Fassadensanierung des Hochhauses Andreastraße – eingereicht von GIORGIO GULETTA Architekten
  • Der Neubau der Wasserrettungsstation Berlin – eingereicht von den feddersenarchitekten
  • Die denkmalgerechte, energetische Sanierung der Wohnimmobilie Umformwerk – eingereicht durch die GrundStein Bauträgergesellschaft.
Der nächste immobilienaward wird im Jahr 2013 stattfinden.