Das Unternehmerportal der Berliner Volksbank
Arbeiten

Weihnachtsgeschenke von Chefs gehen oft an Bedürfnissen der Mitarbeiter vorbei

FOTONACHWEIS
© BillionPhotos.com - fotolia.com

Sonderzahlungen und Gutscheine stehen mit rund 80 Prozent auf Platz eins der beliebtesten Weihnachtsgeschenke, die sich deutsche Arbeitnehmer von ihren Chefs wünschen. Tatsächlich erhielten aber fast 30 Prozent im vergangenen Jahr gar kein Weihnachtsgeschenk oder lediglich eine Grußkarte vom Arbeitgeber.

Das zeigt eine Umfrage des Dienstleisters Sodexo unter 500 Arbeitnehmern.

Accessoires und Wein statt Gutscheine

Demnach gehen Präsente oft an den Wünschen der Angestellten vorbei: Während ein Viertel der Arbeitnehmer im vergangenen Jahr Genussmittel wie Schokolade und Wein erhielt, bekam knapp jeder Fünfte nur andere Kleinigkeiten wie Accessoires, Schreibwarenartikel oder Blumen.

Diese Geschenke stehen bei den meisten Arbeitnehmern jedoch nicht gerade hoch im Kurs.

Guthabenkarten bieten Vorteile

Nur rund 36 Prozent der Angestellten erhielten Präsente wie Sonderzahlungen oder Gutscheine zum Fest.

Eine gute Wahl, so Sodexo: Gerade diese Zuwendungen entsprechen den Wünschen der Mitarbeiter, weil sie frei über die weitere Verwendung entscheiden können. Für Arbeitgeber ergäben sich bei Gutscheinen oft sogar steuerliche Vorteile.

Weihnachtsfeiern sind beliebt

Neben Weihnachtsgeschenken können sich Arbeitgeber ihren Angestellten gegenüber außerdem mit betrieblichen Weihnachtsfeiern erkenntlich zeigen.

Diese werden bei 70 Prozent der Angestellten als Zeichen des Dankes wohlwollend aufgenommen – auch wenn ein Fest als einmaliges Dankeschön für über die Hälfte der Befragten zu wenig ist.

Wertschätzung zeigen

Lob für die geleistete Arbeit kommt für 58 Prozent der Arbeitnehmer oft viel zu kurz, vor  allem aber in den ostdeutschen Bundesländern sowie in Berlin.

Zumindest in der Weihnachtszeit sollten Unternehmen laut Sodexo die Gelegenheit nutzen, Mitarbeitern mit den richtigen Incentives oder einer gemeinsamen Weihnachtsfeier Wertschätzung entgegenzubringen.