Das Unternehmerportal der Berliner Volksbank
Portraits

brand campus: Heiko Mehnerts Agentur bietet Marketing aus einer Hand

FOTONACHWEIS
Foto © Martin Becker

Kaum eine Branche muss so nah am Puls der Zeit agieren, wie die Marketingbranche. Was gestern noch „heißer Scheiß“ gewesen ist, kann heute schon „kalter Kaffee“ sein. Das betrifft Inhalte, wie Formen, wie Techniken. Eine einschneidende Entwicklung zeichnete sich Ende der 1990er Jahre ab. Mit dem Siegeszug des Internets standen die klassischen Agenturmodelle vor einer großen Herausforderung. Wer sich nicht in Richtung integrierte Marketingkommunikation entwickelte, konnte seine Auftraggeber nicht mehr ausreichend unterstützen und verlor an Relevanz.

Heiko Mehnert gehörte zu denjenigen, die diese Entwicklung frühzeitig bemerkten und die neuen Medien für das Marketing ihrer Auftraggeber konsequent und mit starken Konzepten nutzten. Dabei sieht er auch heute noch den digitalen Wandel als stetige Herausforderung – sowohl für Marketingagenturen, als auch für deren Kunden im Mittelstand.

„Unsere Zeit fährt nicht mehr Auto“, spielt Heiko Mehnert auf ein Zitat von Erich Kästner an, „sie hat sich eine Rakete geschnappt.“ Für den Unternehmer bleibt agiles Marketing zentral. Das bedeutet für ihn und seine 2012 gegründete Agentur brand campus “schnellstmöglich Kanäle zu identifizieren, zu testen, zu kommunizieren und zu verbessern.“

Ein vielfältiges Team für vielfältige Kommunikation

Die Agentur brand campus bietet „alles, was Mittelstand oder Industrie für erfolgreiche Konzepte brauchen“, sagt Mehnert und zählt auf: „Strategie, Brandbuilding, Design, Content Marketing, Online Marketing, Blogging und Corporate Publishing. „Dazu zählen auch zunehmend die Gestaltung und Bewerbung von Online-Shops – vor allem für Berliner Start-ups“, sagt Mehnert. Zusammen mit seiner Frau Manuela leitet der 53-Jährige ein Team, das mittlerweile aus neun festangestellten Mitarbeitern und vier Freien besteht. Dass sich darunter neben Spezialisten für Web-Design, Online-Redaktion und Programmierung sowie Textern und Projektmanagern auch Journalisten und eine wissenschaftliche Mitarbeiterin finden, illustriert den umfassenden Ansatz von brand campus.

„Wir arbeiten verstärkt an inhaltlichen Konzepten für alle Kanäle“, sagt Mehnert. Dabei setzt brand campus neben den klassischen Medien verstärkt auf die Zusammenarbeit mit Bloggern und Influencern.

„Unsere Konzeptionen sind vielfältig“, sagt Mehnert und verweist auf ein paar Beispiele: Da ist der Kurzgeschichten-Wettbewerb, den brand campus schon im dritten Jahr für das Ellington Hotel Berlin ausschreibt. Da ist die Marke Technogel, die mit Gel-Matratzen den Tiefschlaf optimiert, und für die Mehnert und sein Team über klassische PR einen 12-minütigen Beitrag auf Galileo lancieren konnten. Und das ist das Social Marketing Projekt #DUHELD: „Damit haben wir die Einführung der Marke Matratzenheld im Rahmen des Sport-Marketing Engagements der Sleepz AG bei den Füchsen Berlin begleitet. Auch Handballer schlafen gerne gut.“

Werber aus Leidenschaft

Nach einem abgebrochenen Lehramtsstudium durchlief Mehnert eine Ausbildung zum Werbekaufmann in einer Berliner Werbeagentur. „Ganz klassisch“, sagt er, „von der Pike, mit vielen typischen Azubi-Tätigkeiten.“ 1984 startete Mehnert dann in die Selbständigkeit. Dabei zeigt sich rückblickend ein roter Faden: „Die Agenturen, die mir gehörten oder an denen ich beteiligt war, hatten immer ein Ziel: relevante, erfolgsorientierte Kommunikation für unsere Kunden zu konzipieren, zu kreieren und entsprechend umzusetzen. Das konnte ich dann auch für fast alle denkbaren Branchen realisieren. Von A wie Automobil bis Z wie Zigarettenentwicklungen.“ Die Lust, zu machen und eigenverantwortlich kreative Kommunikationskonzepte zu entwickeln, habe ihn förmlich in die Selbständigkeit getrieben. „Für mich ist das der schönste Beruf auf der Erde“, sagt Mehnert.

9-to-5-Arbeitstage sind die Ausnahme

Mehnert erlebt seinen Beruf als Berufung und seine Arbeit als ständigen dynamischen Prozess. Da sind Konzepte zu machen, Kundengespräche zu führen, Präsentationen zu halten, Fotos zu machen oder herauszusuchen. Er schreibt Konzepte, entwickelt Layouts und verbringt sehr viel Zeit damit, sein Team zu coachen. „Mal wird die Tasche um 18 Uhr gepackt“, sagt Mehnert, „mal gibt es die „Nacht der langen Messer“, weil eine Präsentation ansteht oder die Muse eben Zeit braucht.“ Obendrein doziert Mehnert modernes Marketing sowohl an der Deutschen Presseakademie Berlin als auch an der Quadriga Hochschule. Auf diese Weise lernen nicht nur seine SchülerInnen, sondern auch er selbst. Schließlich motiviert ihn die Vorbereitung, immer so aktuell wie möglich zu sein. Überhaupt spielt lebenslanges Lernen und die Weitergabe von Wissen für Mehnert eine zentrale Rolle: „Wir sind dabei, viele unserer Erkenntnisse in E-Books oder auch ganz klassisch zu veröffentlichen. Ich möchte möglichen Kunden einen versierten Eindruck von brand campus ermöglichen.“

Neue Herausforderungen – Neue Chancen

2018 wird brand campus eine eigene „Marketing School“ eröffnen. In ihr soll Blended-Learning durch On- und Offline-Seminare, Lehrbriefe, Videocasts und per Lern-App ermöglicht werden. Ausgangspunkt ist eine Kooperation mit der IHK Karlsruhe. Gemeinsam mit dem dortigen Bildungszentrum bietet brand campus ein sechstägiges Präsenzseminar zur Fachkraft im Online Marketing (IHK) an. „Die Marketing School wird unser Angebot genau an der richtigen Stelle ergänzen“, sagt Mehnert. „Sie dient als Beweis und Ausgangspunkt einer ständigen Weiterentwicklung und obendrein als unsere eigene Forschungsabteilung.“ Geplant ist auch, ab 2018 das New Yorker Büro von Brand Campus verstärkt ins Beratungsgeschäft zu integrieren. Für Mehnert und sein Team ist New York eine herausragende Quelle für Inspiration und kreative Kraft. „Ein Höhepunkt im nächsten Jahr wird sicherlich das viertägige Marketing-Seminar unserer Marketing School in New York werden“, freut sich Mehnert.

Die Agentur brand campus ist seit ihrer Gründung vor fünf Jahren gewachsen. Und sie will noch weiter wachsen. Die Partnerschaft zur Berliner Volksbank ist dafür essentiell. „In Zukunft wollen wir sie noch stärker in unsere Wachstumsbestrebungen einbinden“, sagt Mehnert, der voller Elan auf die künftigen Herausforderungen blickt. „Wir wollen nicht nur weiterhin Kommunikation entwickeln, die überzeugt, statt überredet“, sagt der Agenturchef, „wir wollen auch zunehmend Rahmenbedingungen für nachhaltige Kommunikation schaffen.“ Das versteht Mehnert durchaus in einem Sinn, der über die Werbebranche und ihre Kunden in KMU und Industrie hinaus denkt.

„Die hohe Kommunikationsgeschwindigkeit braucht Konzentration auf die wichtigen Dinge – auch mal die Klappe halten und nicht nerven“, sagt Mehnert. „Und innerhalb eines medialen Dauerfeuers aus Bad News und manchmal auch Fake News sehe ich ehrliche, positive Kommunikation als ein Heilmittel.“