Das Unternehmerportal der Berliner Volksbank
Arbeiten

Studie: Deutsche Arbeitnehmer wollen unabhängig von Ort und Zeit arbeiten

FOTONACHWEIS
© chika_milan - fotolia.com

Deutsche Arbeitnehmer legen vor allem Wert auf Themen wie Home-Office (39 Prozent) und Gleitzeit (26 Prozent), während Unternehmen in anderen Ländern mit bezahltem Urlaub oder der Möglichkeit zur Teilzeitarbeit attrakiv für Arbeitnehmer sind.

Das ist ein Ergebnis der Studie „Global Candidate Preferences“, für die der Personaldienstleister ManpowerGroup Solutions rund 14.000 Berufstätige in 19 Ländern befragt hat.

Demnach glauben rund zwei Drittel der weltweit befragten Arbeitnehmer nicht mehr, dass sie für ihre Arbeit zu festen Zeiten an ihrem Schreibtisch im Unternehmen sitzen müssen.

Unterschiedliche Wünsche in unterschiedlichen Ländern

Dabei sind die persönlichen Gründe für eine flexible Arbeitszeitgestaltung von Land zu Land ganz unterschiedlich, so die Studie: In Indien träumt jeder dritte Berufstätige wegen langer Anfahrtszeiten und Staus in den Städten vom Home-Office.

In Japan möchte mehr als jeder vierte Arbeitnehmer gerne flexibel zwischen Früh- und Spätschichten wählen können.

In China wiederum ist der Wunsch nach Sabbaticals oder längeren Berufspausen dreimal so hoch wie anderswo.

Deutsche wollen unabhängig von Ort und Zeit arbeiten

Für deutsche Arbeitnehmer gehören vor allem Gleitzeit (26 Prozent) und Home-Office in Vollzeit (24 Prozent) oder anteilig (15 Prozent) zu den wichtigsten Instrumenten bei der Arbeitszeitflexibilisierung.

Dabei ist zeit- und ortsunabhängiges Arbeiten Frauen (54 Prozent) und Männern (46 Prozent) in Deutschland mittlerweile fast gleichermaßen wichtig.

Je mehr Verantwortung, desto größer der Wunsch nach Unabhängigkeit

Der Wunsch nach mehr Flexibilität bei der Arbeit hat inzwischen auch die Chefetagen erfasst: 44 Prozent der deutschen Geschäftsführer und Vorstände gaben an, dass es ihnen persönlich sehr wichtig ist, auch von zu Hause aus arbeiten zu können.

Zum Vergleich: Nur jeder dritte Abteilungsleiter und gut jede fünfte berufserfahrene Fachkraft zählt zu den Home-Office-Befürwortern.

Flexible Arbeitszeiten werden wichtiger

Verblüffend ist laut Manpower Group die Geschwindigkeit, mit der der Wunsch nach flexibleren Arbeitsmodellen gestiegen ist.

Im Schnitt benannten 38 Prozent der weltweit Befragten Arbeitszeitflexibilität als eine der drei wichtigsten Motivationsfaktoren für ihre beruflichen Entscheidungen.

Dieser Anteil stieg innerhalb von nur einem Jahr in China um 30 Prozentpunkte, in den USA um 29 Prozent und in Australien um 21 Prozent.

Fachkräftemangel: Unternehmen sollten attraktive Angebote machen

Herwarth Brune, Vorsitzender der Geschäftsführung der ManpowerGroup Deutschland: „Die Möglichkeit, seine Arbeitszeit frei einteilen zu können, ist bei Bewerbern mit vergleichbaren Jobangeboten häufig das Zünglein an der Waage, sich für den einen oder den anderen Arbeitgeber zu entscheiden.“