Das Unternehmerportal der Berliner Volksbank
Arbeiten

Leben 4.0: Jeder vierte Deutsche möchte digitale Sprachassistenten nutzen

FOTONACHWEIS
© folienfeuer - fotolia.com

Ein Viertel der Deutschen würde gern Sprachassistenten nutzen. Die beliebtesten Anwendungsmöglichkeiten: Verkehrsnachrichten abrufen (14 Prozent), E-Mails oder Kurznachrichten vorlesen lassen (13 Prozent), allgemeine Informationen von Suchmaschinen oder Sportergebnisse abrufen (elf Prozent), Waren im Internet bestellen (neun Prozent) und Musik abspielen (neun Prozent).

Das hat eine Befragung im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter mehr als 1.000 Deutschen ergeben.

Sprachassistenten sind bekannt

Ähnlich wie der Sprachassistent im Smartphone nehmen die Geräte die Anweisungen über eingebaute Mikrofone auf, wenn zuvor das entsprechende Aktivierungswort genannt wurde. Der Assistent antwortet per Computerstimme auf die Fragen und Befehle.

Rund sieben von zehn Bundesbürgern haben laut Studie bereits von den digitalen Sprachassistenten gehört. Vier von zehn Befragten können sich vorstellen, die Sprachassistenten zu nutzen.

Gute Gründe sprechen gegen die Nutzung von Sprachassistenten

Um den Datenschutz bei den Sprachassistenten machen sich weniger Deutsche Gedanken: So geben 50 Prozent der Uninteressierten an, dass sie Angst haben, dass Dritte die Sprachassistenten hacken – 2016 waren es noch 61 Prozent.

Wer die Sprachassistenten nicht nutzen möchte, nennt auch andere Gründe: Knapp die Hälfte sagt, dass sie die Sprachassistenten nicht brauchen. Jeder Fünfte möchte seine technischen Geräte generell nicht per Sprache steuern.

Und zwölf Prozent geben an, dass ihnen bereits der Funktionsumfang des digitalen Sprachassistenten im Smartphone genügt.