Das Unternehmerportal der Berliner Volksbank
Leben

Entspannter Reisen: Tipps für cleveres Packen

FOTONACHWEIS
© sebra - fotolia.com

Um den Packstress zu verringern, hilft es oft schon, sich rechtzeitig einen Plan zu machen. Packen Sie nicht auf den letzten Drücker, wenn Sie wissen, dass es Ihnen Probleme macht. Setzen Sie ich besser einen Tag vorher hin und schreiben Sie auf, was unbedingt mit muss und worauf Sie gegebenenfalls verzichten können. Falls es Ihnen Spaß macht: Apps wie Packpoint unterstützen Sie bei der Packplanung und berücksichtigen dabei sogar die Wetterdaten am Reiseort.

Bei der Auswahl der Kleidung hilft es, in Outfits zu denken. Am besten sind Einzelteile, die mehrfach kombiniert werden können und alle zu erwartenden Witterungsverhältnisse berücksichtigen.

Platzsparendes Packen

Ist der Plan fertig, legen Sie alle Utensilien auf einen Tisch, ein Sofa oder Ihr Bett. Das hilft Ihnen dabei, die Übersicht zu bewahren. Packen Sie anschließend so, dass die schwersten Gegenstände zuunterst kommen. Um Platz zu sparen, können Sie Schuhe mit Socken ausstopfen und Hosen, Pullover, Röcke oder T-Shirts aufrollen (statt sie zu falten). Hemden bzw. Blusen können Sie anschließend auf diese gerollte Kleidung legen. Gürtel können Sie gerollt um die Kragen von Hemden oder Blusen drapieren. Zum Schluss stopfen Sie die Lücken mit Socken und Unterwäsche aus. Da Sakkos oder Blazer leicht Falten bekommen, sollten Sie deren Ärmel und Schulterpartien mit Seidenpapier ausstopfen.

Toilettenartikel sollten Sie in eine eigene kleine Tasche packen. Das Gleiche gilt für Ladekabel und andere Utensilien, die Sie gerne in einem Beutel oder in einer Box aufbewahrt wissen wollen. Achten Sie darauf, dass auslaufende Flüssigkeiten keinen Schaden in Ihrem Gepäck anrichten können, und bedenken Sie, dass Sie bei Flugreisen Flüssigkeiten nur in Einheiten von je maximal 100 Milliliter Inhalt mitnehmen dürfen.

(Quelle: www.impulse.de)