Das Unternehmerportal der Berliner Volksbank
Portraits

Carsten und Christina Alex: Experten für Harmonie und Wohlbefinden

FOTONACHWEIS

Foto 1 bis 3:  © Carsten Alex

Als sich Carsten Alex und seine spätere Frau Christina 2001 kennenlernten, bewegten sich beide auf verschiedenen Lebensbahnen. Sie wohnte in Düsseldorf, wo sie seit 20 Jahren ein gut gehendes Kosmetik-Institut mit vielen Stammkunden führte, er hatte zu diesem Zeitpunkt keinen festen Wohnort. Nach einer steilen Karriere hatte Carsten Alex seinen Leitungsposten bei Mercedes aufgegeben, um die Welt zu bereisen: Indien, China, Mongolei, Australien, Neuseeland, und immer weiter. Ein kurzer Heimaturlaub führte Carsten Alex zwischendurch nach Düsseldorf, wo er persönliche Dinge zu regeln hatte. In einem Café lernte er Christina kennen. Er werde in einem halben Jahr wieder zurück sein, sagte Carsten Alex zu ihr, als er sich wieder in die weite Welt verabschiedete. Christina war skeptisch – zu Unrecht, wie sich herausstellte.

Harmonie innen und außen

Heute sind die beiden verheiratet und selbstständige Unternehmer in Berlin. Die Lebensumstände von Carsten und Christina Alex haben sich verändert, und dabei haben sie sich nicht nur räumlich angenähert. Christina ist zu Carsten Alex nach Berlin gezogen und hat ihr Unternehmen neu aufgebaut. Carsten Alex hilft anderen Menschen als freiberuflicher Coach, zu innerem Gleichgewicht zu finden. Sein Unternehmen hat er „Menschen, mitWirkung.®“ genannt. Er berät Unternehmen und Privatpersonen, er trainiert und coacht häufig Führungskräfte. Das Thema „Auszeit“, und nicht zuletzt die Harmonisierung von Beruf und Freizeit ganz allgemein, nimmt dabei viel Raum ein.

Christina Alex arbeitet gewissermaßen von außen an der Strahlkraft ihrer Kundschaft. Mit ihrem Institut Schöneberg Kosmetik sorgt sie dafür, dass sich ihre Kunden in ihrer Haut wohl fühlen und neues Selbstbewusstsein ausstrahlen. Und jede Behandlung ist schließlich auch eine kleine Auszeit von den täglichen Anforderungen.

Beide Ehepartner haben das Thema „Leben im Gleichgewicht“ zu ihrem Schwerpunkt gemacht. Es war für Christina Alex nicht einfach, in Berlin als Unternehmerin noch einmal ganz neu anzufangen, doch inzwischen hat sie ihre Räume sogar erweitert und wieder einen Kreis von Stammkunden aufgebaut. „Ich liebe meine Arbeit. Das ist die größte Motivation für mich“, sagt Christina Alex. „Jeden Tag freue ich mich auf die Kunden, die zu mir kommen.“

Ihr Mann freut sich über den Erfolg, den sie als Unternehmerin jetzt auch in Berlin hat und sagt: „Wenn es ihr gut geht, geht es auch mir gut“. Coachen würde er sie allerdings nicht, denn die Rollen zwischen Eheleuten sind nun einmal nicht die von Kunde und Berater. Gleichwohl ist sein Rat willkommen, wenn es darum geht, die nächsten Schritte bei der Entwicklung des Geschäfts zu planen. Zu Christina Alex’ Zukunftsvision gehört unter anderem das Vorhaben, in naher Zukunft eine Mitarbeiterin einzustellen.

Schon früh eigenes Geld verdient

Carsten Alex hat einen anderen Hintergrund als seine Frau. Er ist im Märkischen Viertel in Berlin aufgewachsen, in einfachen Verhältnissen, wie er sagt. Schon früh hat er begonnen, sich Geld hinzuzuverdienen. Als Teenager begann er Zeitungen auszutragen.

War er Anfang der Achtzigerjahre noch Schalterbeamter bei der Post, folgte ein steiler Aufstieg. Nach Fachabitur und BWL-Studium – in dieser Zeit hatte er einen Brotjob als Taxifahrer – begann Alex 1992 als Trainee bei der Mercedes-Benz AG und wurde 1994 Assistent der Kaufmännischen Leitung in einer Leipziger Mercedes-Benz-Niederlassung. Schon in seiner Jugend hatte er sich zum Ziel gesetzt, später materiell unabhängig zu sein. Sein Traum wurde wahr, spätestens, als er 1997 mit 32 Jahren Kaufmännischer Leiter bei einem der renommiertesten Mercedes-Benz-Vertragspartner wurde. Irgendwann aber kam der Punkt, an dem er sich eingestehen musste, dass der berufliche Ehrgeiz Opfer forderte. An Hobbys oder ernsthafte außerberufliche Interessen war aus Zeitmangel nicht zu denken.

Carsten Alex tat, wovon viele träumen: Er ließ seine gesicherte Existenz hinter sich und nahm sich eine Auszeit von zwei Jahren. Zwei Jahre, in denen er die Welt kennenlernte, zahllose andere Menschen traf, in denen er viel erlebte und vieles begriff. „Ich habe durch diese Reise andere Werte gewonnen“, sagt er. Emotionen und Mitgefühl etwa sind Qualitäten, die er beim Karriereaufstieg aus dem Auge verloren hatte. „Und die machen doch erst den ganzen Menschen aus“, sagt Alex.

Wieder zurückzukehren, das fühlte sich für Carsten Alex zunächst merkwürdig an. Er hatte nun Schulden bei seinen Freunden, die großzügig geholfen hatten, den Traum vom Reisen weiter zu finanzieren, als sich von heute auf Morgen seine „Reisekasse“ beim historischen Aktien-Chrash 2001 am Neuen Markt auflöste. Zurück in Berlin wohnte er in einer 40-Quadratmeter-Wohnung an der verkehrsreichen Beusselstraße in Moabit, nicht gerade eine Traumadresse.

Rückkehr ins Berufsleben mit neuer Energie

Mit neuer Energie ging er bald ins Berufsleben zurück. Er begann wieder als Führungskraft bei Mercedes zu arbeiten, zunächst in Ulm/Neu-Ulm, und später im Trainingsbereich der Mercedes-Benz Vertriebsorganisation Deutschland am Potsdamer Platz. 2006 tat er dann den Schritt in die Selbständigkeit. „Große Konzerne haben den Nachteil, dass sie bürokratisch funktionieren und sehr hierarchisch organisiert sind. Das schränkt den eigenen Spielraum ein, also wollte ich etwas Neues probieren.“ Den Coaching-Markt habe er im Vorfeld nicht sehr eingehend studiert. „Ich bin Bauchmensch, das war nicht minutiös vorbereitet“, sagt er mit einem Lächeln im Gesicht. Doch der Start in die Unabhängigkeit gelang. Zu Carsten Alex’ ersten Kunden in der Selbstständigkeit zählten große Autohäuser.

Einen ersten Kontakt mit der Berliner Volksbank hatte Carsten Alex bei einem privaten Wohnungskauf. Im Rahmen seiner Selbstständigkeit erhielt er später einen Betriebsmittelkredit. Er habe das Vorgehen der Bank als sehr kundenorientiert erlebt. „Und jetzt läuft bei uns alles über die Berliner Volksbank“, sagt Alex.

Heute widmet Carsten Alex ein Drittel seiner Beratungstätigkeit dem Thema Auszeit, das zu seinem persönlichen Lieblingsthema geworden ist. Auch schreibend arbeitet er daran. Sein neues Buch heißt „Mythos Auszeit“. Das Leben „aktiv zu begleiten und zu beobachten“, das interessiere ihn vor allem anderen. „Wenn ich erkenne, dass sich bei Menschen etwas verändert, motiviert mich das“, sagt Carsten Alex.

Bewusste stille Stunden sind beiden wichtig

Beruf und Freizeit harmonisch zu verbinden, das ist eine Herausforderung, der sich auch das Ehepaar Alex immer wieder stellen muss. Früher hat Christina Alex sogar samstags im Kosmetik-Institut gestanden, heute versucht sie, den Samstag freizuhalten. Carsten und Christina Alex reisen gerne und viel, sie machen gemeinsam Fahrradtouren und pflegen ihre Freundschaften. „Bewusste stille Stunden“ sind ihnen wichtig. „Man muss sich vor der Reizüberflutung schützen“, sagt Carsten Alex. Weder er noch seine Frau besitzen ein Smartphone, und seine Mails ruft Carsten Alex dreimal am Tag ab, nicht öfter. Christina Alex arbeitet in hellen, ruhigen Geschäftsräumen am Viktoria-Luise-Platz; vom entspannenden Ambiente profitieren nicht nur ihre Kunden, sondern auch sie selbst.

Christina und Carsten Alex haben beide Mut zu ungewöhnlichen Schritten gehabt – sie mit dem Umzug nach Berlin, er mit einer Auszeit als Bruch im Lebenslauf. Heute sind sie dennoch erfolgreiche Unternehmer. Was können sie anderen raten, die sich erst noch in der Selbständigkeit versuchen wollen? Beide sagen: Die unternehmerische Idee muss zur Persönlichkeit passen. Und es muss einen Masterplan geben, der die Richtung vorgibt. Dass man von seinem Plan allerdings auch einmal kreativ abweichen kann, ohne Schaden zu erleiden, dafür sind Carsten und Christina Alex selbst der beste Beweis.

Kostenfreie Leseexemplare exklusiv für UnternehmerAkzente

Für die ersten 500 interessierten Leser stehen kostenfreie Leseexemplare von „Mythos AUSZEIT“ bereit. Um eines dieser Exemplare zu erhalten, ist ein frankierter und bereits adressierter Rückumschlag (als Briefsendung 1,45 EUR Porto) oder ein frankierter, wiederverschließbarer und bereits adressierter Luftpolsterumschlag (als Büchersendung 1,00 EUR Porto) notwendig. Diese sind an folgende Adresse zu senden:

Menschen, mit Wirkung     Planufer 92d | Fabrikgebäude 2. Hof     10967 Berlin.

Viel Spaß beim Lesen.