Das Unternehmerportal der Berliner Volksbank
Strategie

Großmeister-Tipps: Was Unternehmer von erfolgreichen Schachspielern lernen können

FOTONACHWEIS

© olly - Fotolia.com

Bei einer Partie Schach ist alles aufeinander aufgebaut und wirkt zusammen. So stellt es sich auch in Unternehmen bei der Aufstellung von Projektteams dar: Die Eigenschaften der einzelnen Teammitglieder müssen, um erfolgreich zu sein, optimal zusammenwirken.

Jede Figur oder aber jedes Teammitglied hat seine Rolle und Position. Nur wenn alle harmonisch zusammenwirken, ist ein erfolgreiches Projekt möglich.

Das war der Tenor eines Vortrages des internationalen Großmeisters Sebastian Siebrecht. Siebrecht war Gastredner in der Veranstaltungsreihe „Feuer im Schloss“ der Hager Unternehmensberatung GmbH www.hager-partner.de mit Sitz in Frankfurt.

Planung und Empathie

Schach bedeutet Leidenschaft, Begeisterung, aber auch strategisch durchdachte und ausgearbeitete Planung. Ein falscher Zug kann fatale Folgen haben. So ist es auch oft im unternehmerischen Alltag: Eine Fehlentscheidung kann immense Auswirkungen haben.

Schachspieler sind Strategen, Rechenkünstler, Analytiker; sie versuchen aber auch, empathisch zu sein und einen eigenen Stil zu entwickeln. Beim Schachspielen werden besonders die Konzentration und vorausschauendes Denken geschult. Es ist wichtig, den Fokus nur auf das Wesentliche zu richten.

Strategie und Flexibilität

Andreas Wartenberg, Geschäftsführer der Hager Unternehmensberatung sieht ebenfalls viele Parallelen zwischen Schachspiel und Unternehmertum: „Zunächst muss die Schachpartie vorbereitet und geplant werden, genau wie im beruflichen Alltag. Hier müssen Meetings, Vertriebsgespräche oder auch Projekte vorbereitet und sauber strukturiert werden.“

Strategien sollten sowohl im Schach als auch im Unternehmens- und Abteilungsalltag aus einem Guss sein, aber trotzdem flexibel bleiben. „Letztendlich sind die Züge des Gegenübers nicht immer einschätzbar, Überraschungsmomente sind nicht planbar und müssen – analog dem Blitzschach – kurzfristig in die weiteren Handlungsabfolgen eingebaut werden“, sagte Wartenberg weiter.

Fünf Grundsätze für Erfolg

Es gebe sowohl im Schach als auch in der Unternehmensführung einige Grundsätze, die beachtet werden sollten:

  1. Vorausschauend denken
  2. Das Ganze sehen
  3. Verantwortung für Entscheidungen übernehmen
  4. Regeln beachten
  5. Aus der eigenen und der fremden Erfahrung lernen.